5 CUPS

Tee süßen ohne Zucker

Tee süßen ohne Zucker liegt im Trend: Die Natur bietet viele leckere Alternativen zum klassischen Zucker in Deinem Tee, die in aller Munde liegen. Viele Menschen entscheiden sich bewusst dazu, Zuckerersatz für ihren Tee zu verwenden. Dafür gibt es gute Gründe: Ein natürlicher Zuckerersatz kann, je nach gewählter Alternative, ganz neue Aromen in Deinen Tee zaubern, die dem Getränk eine bisher unbekannte Note verleihen. Wir haben uns für Dich angeschaut, mit welchen Zuckeralternativen Du Dir und Deinen Gästen den Tee versüßt.

Zuckerersatz für Tee: Welche Alternativen gibt es?

Der bekannteste Zuckerersatz für Tee ist wohl der Honig. Schon vor 10.000 Jahren entdeckten Menschen erstmals den Honig als Nahrungsmittel und in vielen Kulturen auch als natürliches Heilmittel. In Deinem Tee punktet klassischer Bienenhonig in der Regel mit einer Süßkraft von circa 80 Prozent verglichen mit dem Haushaltszucker. Außerdem glänzt der Honig dank zahlreicher verschiedener verfügbarer Sorten mit einer unübertroffenen Geschmacksvielfalt von lieblich-mild bis malzig-würzig. Übrigens: Es gibt auch aus diversen Pflanzen gewonnene Honigalternativen. Prima im Tee macht sich zum Beispiel Löwenzahnhonig als natürlicher Zuckerersatz.

Ahornsirup ist nicht nur für Pancakes ein Geheimtipp: Das „flüssige Gold Kanadas“ macht sich als Ersatz für herkömmlichen Zucker ganz hervorragend in Deinem Tee. Je dunkler die Farbe des Ahornsirups, desto intensiver ist die charakteristische Karamellnote. Als natürlicher Zuckerersatz wird der Ahornsirup aus den Stämmen des Zuckerahorns gewonnen. In seinem Kaloriengehalt liegt er zudem deutlich unter dem von anderen Zuckeralternativen.

Auch die mexikanische Agavenpflanze liefert einen Zuckerersatz für Tee. Agavendicksaft erfreut sich wegen seines niedrigen glykämischen Index vor allem bei Menschen, die Zucker nur schlecht vertragen, großer Beliebtheit. In seiner Farbe ähnelt der Agavendicksaft zunächst dem Honig. Im Gegensatz zum Bienenhonig ist der Agavendicksaft jedoch vegan, süßer und deutlich weniger zähflüssig.

Zu guter Letzt widmen wir uns mit dem Kokosblütenzucker einem echten Geheimtipp: Das aus den Blüten der Kokospalme gewonnene Material hat keinen Kokosgeschmack, sondern ähnelt wie schon der Ahornsirup eher dem Karamell. Kokosblütenzucker gibt es sowohl in kristalliner als auch in flüssiger Form als Zuckerersatz für Tee.

Du siehst also – Tee süßen ohne Zucker bietet Dir die Möglichkeit, ganz neue Wege zum Süßen Deines Lieblingsgetränks zu entdecken.

Tee süßen ohne Zucker: darauf solltest Du achten

Beim Tee süßen ohne Zucker kommt es zunächst natürlich ganz auf Deinen Geschmack an – wie süß Du also Deinen Tee magst. Wenn Du zum ersten Mal mit einem Zuckerersatz oder überhaupt mit einem Süßungsmittel in Deinem Tee experimentierst, gilt grundsätzlich: Je intensiver eine Teesorte ist, desto stärker darf auch der Eigengeschmack der Zuckeralternative ausfallen. Würzig-frische Kräutertees mit Krauseminze oder Pfefferminze passen hervorragend zu cremigem Sonnenblumenhonig. Aromatischer Waldhonig oder Thymianhonig sind die richtige Wahl, um die feinen Noten Deines Kräutertees zu komplementieren. Ein Grüner Tee erschließt mit Agavendicksaft als natürlichem Zuckerersatz ganz neue Geschmackswelten, während ein kräftiger Schwarzer Tee mit intensivem Ahornsirup zum wahren Genuss wird. Kokosblütenzucker oder -sirup entfaltet in Früchtetees seine ganze Qualität als Zuckerersatz für Tee.

Welche Zuckeralternative probierst Du als erstes aus?

**Der Rabatt in Höhe von 10% gilt ausschließlich auf ausgewählte Beutelprodukte im Großformat. Die Anzahl der Einzelpackungen im Großformat variiert pro Produkt. Für weitere Informationen siehe jeweilige Produktdetailseite.

dhl.svg
GOGREEN_Black_RGB-9999x60.jpg
DELO-5685_Logo-Best-Managed-Companies_Logo_rgb-9999x60.png
FC-KW_Logo_03_2022-4-9999x60.png
paypal.svg
amazon-9999x60.png
mastercard.svg
MainVisaWhite-9999x60.png
rechnung.svg